Stirn-Chakra-Meditation


Ajna: Das Stirn-Chakra

Sitz: in Stirnmitte zwischen den Augen. Es öffnet sich nach vorne.

Grundprinzip: Selbsterkenntnis Körperliche

Zuordnung: Gesicht, Augen, Ohren, Nase, Nebenhöhlen, Kleinhirn, Zentralnervensystem

Drüse: Hirnanhangdrüse (Hypophyse). Die Hirnanhangdrüse wird manchmal auch als Meisterdrüse bezeichnet, da sie die Funktion aller anderen Drüsen steuert.

Psychologische Funktion: Zentrum des Intellekts; Fähigkeit zu visualisieren und zu erkennen

Gleichgewicht: Kraft des Verstandes, das Allsehende Auge

Ungleichgewicht: Zweifel, Stolz, geistige Stagnation

Farbe: Indigoblau, auch gelb und violett

Das Stirn-Chakra ist der Sitz der Hellsichtigkeit und wird auch als das Dritte Auge bezeichnet

Es ist das Sehorgan auf übersinnlicher oder ätherischer Ebene. Seine Schwingungsfrequenz kann so stark erhöht werden, dass die Aura und ätherische Formen und Wesenheiten sichtbar werden. Es entspricht der mentalen Art des Sehens im Gegensatz zur Einsicht aus Weisheit.

 

Im gänzlich aktivierten Zustand sieht man mit den geistigen Augen, nicht nur mit den irdischen Augen. Ist es nicht aktiv, hat die Person große Schwierigkeiten, Inspirationen zu empfangen und sie fruchtbar werden zu lassen. Aktiviert verleiht das Stirn-Chakra jedoch die Fähigkeit, mentale Konzepte zu verstehen, die Art, wie wir die Welt und das Universum sehen.

 

Erfahre mehr über das faszinierende Thema Energiearbeit» 

Ablauf der Meditation

  • Lege eine Hand auf der Stirn, die andere am Hinterkopf an die Medulla Oblongata
  • Atme LICHT ein 
  • Konzentriere das Licht in dir, in deinem Innern 
  • Atme LICHT aus und strahle es zwischen deine Hände, in das Kopf-Zentrum hinein 
  • Wiederhole dies Lichtbewegung so oft du willst 
  • Klarheit und Zuversicht in deinen Gedanken werden intensiv gestärkt 
  • Löse dann die Hände vom Körper und lege sie auf den Oberschenkeln ab 
  • Verweile anschließend in der meditativen Stille