Chakra-Meditation


Harmonisierung für das feinstoffliche System

Heilungsmeditationen für den Alltag regen nach erfolgter Geistiger Aufrichtung und Heilkraftaktivierung das gesamte feinstoffliche System des Menschen zu harmonischer Entwicklung an. Denn der Mensch ist viel mehr als sein sichtbarer physischer Körper. Er ist Geist, er ist Seele und er hat den physischen Körper als Leihgabe bekommen mit der Aufgabe, ihn gesund zu erhalten.

 

Für einem gesunden Körper bedarf es aber nicht nur der physischen, sondern insbesondere der geistigen Nahrung. Hier bieten die Chakras, die eng mit der Wirbelsäule verbunden sind, einen wichtigen energetischen Zugang. In unseren Heilbehandlungen  und in den Heiler-Seminaren bekommen die Chakras besondere Aufmerksamkeit. 

Was ist ein Chakra?

Chakren oder Chakras (Sanskrit „Rad“) sind die Eingangspforten, durch welche die Energie in die verschiedenen Körper aufgenommen und verteilt wird. Chakras nehmen die universale Lebensenergie (Prana, Chi) in sich auf, zerlegen sie in ihre Bestandteile und verteilen sie über feinstoffliche Energielinien (Nadis) an das Nervensystem, die endokrinen Drüsen und den Blutkreislauf, um den Körper zu versorgen.

 

Alles im Körper ist mit diesen Energiezentren verbunden. Die Chakras an der Vorderseite der Wirbelsäule bestimmen die Emotionen. Ihre Gegenstücke an der Rückseite lenken den Willen. Die drei Chakras im Kopf- und Halsbereich steuern den Intellekt die Vernunft, die mentalen Prozesse.

Chakra-Farben und -Formen

Chakras haben die Form eines Kegels. Durch ihre Drehung ziehen sie durch die Vorderseite und den Rücken Energie an. Das Wurzel-Chakra zieht die Energie von unten an und das Kronen-Chakra von oben.

 

Jedes Chakra hat kleine rotierende Wirbel, die sich mit sehr hoher Geschwindigkeit drehen. Die Farbe jedes Chakras entsteht durch die Frequenz der Energie, die dort in ihre eigene Drehgeschwindigkeit umgewandelt wird. Das Wurzelchakra ist rot, dann durchlaufen die aufsteigenden Chakras alle Regenbogenfarben bis hin zum violetten Kronenchakra. Wenn wir den Lichtquotienten und unsere Schwingungsfrequenz konsequent erhöhen, vereinigen sich diese Energiezentren und werden zu einer Säule aus Licht.

 

Jeder unserer fünf Sinne ist den Chakras zugeordnet. Der Tastsinn gehört zum Wurzel-Chakra: Hören, Riechen und Schmecken zum Kehl-Chakra: Sehen zum Stirn-Chakra, dem Dritten Auge. Gleichzeitig steht jedes Chakra für jeweils ein Thema des persönlichen Wachstums.

Die 7 Chakras und ihre Bedeutung

Kronen-Chakra Sahasrara

Lage: oberhalb des Scheitels

Grundprinzip: universelle Weisheit, Erkenntnis, Gottbewußtsein

Zuordnung: Großhirn, rechtes Auge, Zirbeldrüse

Gleichgewicht: Erkenntnis, Wesensschau, Erleuchtung – unberührt vom Negativen

Ungleichgewicht: im Unerwachten, Psychosen

Stirn-Chakra Ajna

Lage: Stirnmitte zwischen den Augen Grundprinzip: Hellsichtigkeit, Wahrheit, Weihung, Hingabe, Christusbewusstsein Zuordnung: Zwischenhirn, linkes Auge, Nervensystem, Gesicht, Hypophyse Gleichgewicht: Kraft des Verstandes, das Allsehende Auge Ungleichgewicht: Zweifel, Stolz, geistige Stagnation

Kehl-Chakra Visuddha

Lage: am unteren Ende des Halses Grundprinzip: Kommunikation, Intellekt, Intuition, Weisheit Zuordnung: Nacken, Kieferbereich, Stimmbänder, Speiseröhre, Lunge, Schilddrüse Gleichgewicht: Kraft des Wortes, die Macht Vollkommenheit zu erschaffen Ungleichgewicht: persönliches Machtstreben, Neid, Geiz, mangelnde Ausdruckskraft

Herz-Chakra Anahata

Lage: zwischen den Schulterblättern Grundprinzip: Universelle Liebe, Mitgefühl, Menschsein, Individualität Zuordnung: Herz, Lungen, Blut, Kreislauf, Thymusdrüse Gleichgewicht: Mitgefühl, selbstlose Liebe Ungleichgewicht: Traurigkeit, Trägheit, Faulheit, Eigenliebe

Solarplexus-Chakra Manipura

Lage: oberhalb des Nabels Grundprinzip: Kollektives Bewusstsein, Heilkraft, Hingabe, Verehrung Zuordnung: Magen, Leber, vegetatives Nervensystem, Bauchspeicheldrüse Gleichgewicht: Frieden, Willenskraft, Selbstbestimmung Ungleichgewicht: Gier, Gefräßigkeit, Habsucht, Furcht und Zorn

Sakral-Chakra Svadhisthana

Lage: oberhalb des Schambeins Grundprinzip: Schöpferische Kraft, Fortpflanzung, Vergebung, Umwandlung Zuordnung: Fortpflanzungssystem, alles Flüssige, Haut, Arme, Keimdrüsen Gleichgewicht: Geduld, Fruchtbarkeit, Selbstvertrauen Ungleichgewicht: Abneigung, Groll, Ärger, Nervosität, Angst

Wurzel-Chakra Muladhara

Lage: an der Basis der Wirbelsäule Grundprinzip: Vitalkraft, Lebenswille, Urvertrauen, unbelebte Materie Zuordnung: Wirbelsäule, Knochen, Dickdarm, Nieren, Nebennieren Gleichgewicht: Reinheit, Bodenständigkeit, innere und äußere Stabilität Ungleichgewicht: Lust und Leidenschaft, Egozentrik, Unsicherheit.

 

Oberhalb des Kopfes gibt es weitere transpersonale Chakras, die uns mit unserem höheren Selbst verbinden.

Nebenchakras

Zusätzlich zu den Hauptchakras gibt es noch einundzwanzig Nebenchakras:

 

Jeweils eines vor den Ohren, jeweils eines auf der oberen Hälfte der Brust, eins zwischen den Schlüsselbeinen, jeweils eines in den Handflächen, jeweils eins an den Fußsohlen, jeweils eines hinter den Augen, jeweils eines an den Geschlechtsdrüsen, eines an der Leber, eines am Magen, zwei an der Milz, jeweils eines in den Kniekehlen, eins an der Thymusdrüse und eins am Solarplexus. Die zwei Chakras an den Handflächen sind für das Heilen sehr wichtig. Von hier aus fließt deine innewohnende Kraft, die dich mit den Energien des Kosmos verbindet und unerschöpflich nährt.

Zum Weiterlesen

Detaillierte Informationen über die Aspekte und Kräfte der Chakras in unseren Büchern zur Geistheilung  und Selbstheilung »

Energietransfer durch die Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist der größte vertikale Kraftstrom und zentrale Lichtkanal. Gereinigte und voll aktivierte Chakras ermöglichen einen einwandfreien Energietransfer durch die Wirbelsäule und den Körper und infolgedessen auch Gesundheit und Vitalität.

Auswirkungen von blockierten Chakras

Auf Grund von Blockierungen und vorgeburtlichen Mustern an der Wirbelsäule sind die Chakras bei uns schon mit der Geburt in ihrer Funktion beeinträchtigt. Darüber hinaus verursacht eine Verdrehung und Verkrümmung der Wirbelsäule nicht nur eine Verschiebung der Wirbel, sondern auch die der Chakras. Ihre Ausrichtung und ursprüngliche Position geraten dadurch aus der Ordnung. Die Energie, die durch das Chakra strömt, wird behindert und verlangsamt.

 

Folglich sind Chakras häufig inaktiv, der Fluss der Lebenskraft ist gestört. Chakras reagieren wie das Aurafeld auf den Giftgehalt von Gedanken und Gefühlen und verändern ihre Farben, um das bestehende Ungleichgewicht widerzuspiegeln.

Fließende Energie durch freie Chakras

Dank der Befreiung und Aufrichtung der Wirbelsäule werden die sieben Chakras in die „Neue Ordnung“ gebracht. Die Wirbelsäule erhält ihre richtige Krümmung, die Chakras werden neu ausgerichtet, gereinigt und aktiviert. Die Lebensenergie kann nun wieder frei fließen. Die in den Chakras enthaltenen Fähigkeiten und Kräfte werden befreit und ausgelöst und können im Menschen wirken.

Unsere Chakra-Meditation am Heiltag

Am Heiltag und in den Seminaren befassen wir uns besonders intensiv mit drei zentralen Chakras, den Energiezentren, die jeweils als Repräsentant für einen Aspekt der Trinität aus Körper, Seele und Geist stehen: dem Solarplexus, dem Herz-Chakra und dem Stirn-Chakra.

 

Alexander wirkt individuell nach den Bedürfnissen und Themen der Menschen und bringt das Körper, Herz und Geist System in Einklang. Wenn Alexander das Stirn-Chakra beim Klienten behandelt, folgen den Ideen die angemessenen Handlungen, durch die sie sich in der physischen Welt materialisieren können.

 

Die Menschen können deutlich spüren, dass an ihnen gearbeitet wird. "Ich hatte auch das Gefühl, das meine Chakras ausgeglichen wurden und mich jemand sanft an den Füßen zog“, sagt Renate aus Norddeutschland.

 

Am Heiltag erhält jeder nach erfolgter Geistiger Aufrichtung eine Heilkraftanbindung von Alexander, wodurch das Heilungspotenzial in ihm geweckt und er befähigt wird, sich täglich mit harmonisierenden Heilenergien zu versorgen. Nach der indischen Chakra-Lehre befinden sich in den Händen wichtige Neben-Chakras, Zentren mit einer hohen Energiekonzentration, über die wir unsere innenwohnenden Kräfte durch unsere Hände fließen lassen können.

  

Bei Einzelbehandlungen an der Liege und online Behandlungen leitet Alexander am Ende der Behandlung eine Chakra Meditation ein und unterstützt diese mit einer weiteren Energieübertragung. Mit der Chakra Heilung an der Liege stärkt Alexander beim Klienten dessen Kräfte und Energien zur Unterstützung der Selbstheilung, insbesondere die Klarheit, Selbstbewusstsein und Selbstliebe.

 

Wenn Sie mehr über die persönliche Behandlung am Heiltag oder eine Fernheilung erfahren möchten Heilangebot »

Chakra-Meditation zu Hause

Bei regelmäßiger Anwendung der Selbstbehandlung (Chakra Meditationen), kann der innere Fluss der göttlichen Schwingungskraft deutlich wahr genommen werden. Dies ist hilfreich, um selbst die Eigeninitiative und Verantwortung für die eigene Gesundung zu übernehmen.

 

Jeder Tag ist günstig, um mit den Chakra Meditationen zu beginnen. Verwendet anfangs jeden Tag wenige Minuten für die spirituelle Praxis. Meditiert immer zur gleichen Zeit, am besten zweimal täglich, morgens und abends, und am gleichen Platz. Später werdet ihr die Zeit länger ausdehnen.

Abends oder morgens meditieren?

Morgens nährt dich die Chakra Meditation mit Lebensenergie für den Tag, so dass es leichter ist, „in deiner Mitte“ zu bleiben und dabei froh und selbst bewusst durch den Tag zu gehen. Auch deine Wünsche, Pläne, Projekte und das Alltagsgeschehen kommen so in einen harmonischen Fluss.

 

Abends, vor dem Einschlafen, lasse den Tag bewusst los, indem du ihn mit einer der Chakra Meditationen bereinigst. Löse dich von allen Sorgen und jeder Erwartung und sei im Vertrauen, dass alles was dir zufällt, das Beste für dich ist.

 

Es ist ganz normal, dass es von Zeit zu Zeit schwer fällt, zu meditieren, die Gedanken, Gefühle und Absichten zu beobachten. Praktiziert aus einem inneren Wunsch, nicht aus einem Zwang heraus. Aber versucht euch am nächsten Tag mit neuer Kraft wieder für wenige Minuten hinzusetzen. Wenn sich im Verlauf der Meditation unruhige Gedanken einschleichen oder ihr Schwierigkeiten verspürt, dann beginnt zunächst damit, euch auf das Licht zu konzentrieren: Zuerst bist du im Licht, dann ist das Licht in dir, und schließlich bist du das Licht. Bewahrt das Licht den ganzen Tag in eurem Herzen oder tragt es als Lächeln auf den Lippen und schickt es den Menschen zu, denen ihr begegnet.

Unsere Empfehlung für die wichtigsten Heilungsmeditationen

Die folgenden Heilungsmeditationen sind ein wichtiges Hilfsmittel für die eigene Energiearbeit und das Wohlbefinden:

  • 3 Heilung Chakra Mediation
  • Herz-Chakra Meditation
  • Chakra Meditation zur Harmonisierung
  • Chakra Licht-Meditation

Sie betreffen den ganzen Menschen beinhalten heilende Impulse, die über die Reinigung und Energieanhebung des Körpers, der Zellen, der Gefühle und der Gedanken bis in den Alltag hinein wirken. Sie vergeistigen das ganze Leben und verleihen den täglichen Aktivitäten eine spirituelle Dimension. Mit der Sorgfalt, mit der Ihr euren physischen Körper täglich pflegt, beginnt ihr auf diese Weise ebenfalls eure feinstofflichen Körper zu beleben.

Tipp: Die Grundhaltung in der Meditation

Die Chakra-Meditation kann im Sitzen auf einem Stuhl oder auf einem Meditationskissen praktiziert werden. Wichtig ist, dass die Schultern entspannt sind und die Atmung gut fließt. Stelle sicher, dass deine Füße den Boden gut berühren (wenn du auf dem Stuhl praktizierst) und dass du deine Wirbelsäule aufrecht hältst. Störende Geräuschquellen sollten möglichst ausgeschaltet werden und der Raum gut gelüftet sein. Du kannst die Mediation mit schöner instrumentaler Musik oder einem Duft ergänzen. Lass dich von den hohen Schwingungen der Chakra Meditationen bereichern.

3-Heilung Chakra-Meditation

Bei dieser Chakra-Mediation legen wir die Hände nacheinander auf die drei Haupt-Chakras: Solarplexus, Herz-Chakra und Stirn-Chakra. Durch die Vielfalt von Einflüssen und Eindrücken im Alltag ist das harmonische und gesunde Zusammenspiel dieser Dreieinheit häufig gestört. Doch jeden Augenblick, jeden Moment haben wir die Möglichkeit unsere Gedanken und Handlungen auf das spirituelle Licht auszurichten.

 

Nachdem durch das achtsame Händeauflegen der Heilimpuls gesetzt ist, lassen wir die Energien frei fließen. Verweile auf jeder Position einige Minuten in Dankbarkeit und im Vertrauen, dass das Beste zu deinem Wohl geschieht.

Weiter zu detaillierten Infos über diese wichtigen Chakra-Meditationen:

Chakra Meditation zur Harmonisierung

Mit dieser Meditation werden Energieüberschüsse verteilt und eine langsame und harmonische Öffnung der Chakras bewirkt. Es bleiben keine akuten energetischen Unausgewogenheiten bestehen. Die Kapazität jedes einzelnen Chakras wird, in Abstimmung mit allen anderen Chakras kontinuierlich erweitert. Die Chakras werden paarweise von außen nach innen harmonisiert.

Ausgleich und Harmonie

  • Lege eine Hand auf das Wurzel-Chakra und die andere Hand auf das Stirn-Chakra
  • Dann spürst du hinein, bis das Energieflussgefühl in beiden Händen gleich ist
  • Führe die Hände dann zum Sakral-Chakra und Hals-Chakra
  • Verweile und tauche in die Energie zwischen deinen Händen ein
  • Harmonisiere anschließend das Solarplexus-Chakra und das Herz-Chakra
  • Löse die Hände vom Körper und lege sie auf den Oberschenkeln ab
  • Verweile noch einige Augenblicke in der meditativen Stille

Chakra Licht-Meditation

Wenn wir täglich unseren Fokus auf das rotierende Chakrasystem richten, nähren wir seine Wirklichkeit und stärken es. Durch die Verbindung mit unserem Atem beginnt es, sein eigenes Bio-System zu entwickeln.

 

Führe die hier angegebene Meditation zur Erweiterung der Chakras durch und erzeuge eine Säule und rotierenden Lichttunnel mit Verbindung zu deinen höheren inneren Ebenen.

Die Erzeugung einer rotierenden Chakrasäule

  • Setze dich bequem und aufrecht hin und verweile einen Moment in der Stille
  • Schließe deine Augen, bringe die Hände vor der Brust zusammen
  • Richte deine Aufmerksamkeit auf dein Kronen-Chakra
  • Stell dir vor, wie reines violettes Licht durch dein Kronen-Chakra herabfließt und jedes Chakra mit seiner Kraft durchströmt und erweitert
  • Erst das Stirn-Chakra, dann das Kehl-Chakra, Herz-Chakra, Solarplexus, Nabel- und Wurzel-Chakra
  • Jedes dieser Energiezentren wächst und dehnt sich mit seinem nährenden Licht aus, bis die Chakras einander berühren und eine rotierende Lichtsäule bilden
  • Stell dir nun vor, wie diese rotierende Lichtsäule unzählige violetten Lichtstrahlen in alle deine Zellen und dann in deine Atome aussendet
  • Die violetten Lichtstrahlen schicken ihre Energie durch die Atome hindurch und öffnen die inneren Türen
  • Stell dir vor, wie diese Lichtstrahlen bis zu ihrer maximalen Ausdehnung weiter wachsen, dann violettes Licht aus deinen höheren Ebenen anziehen und sich wieder zusammenziehen
  • Die violetten Lichtstrahlen durchfluten die Atome weiter, sie strömen in die Zellen, Organe, Blutbahnen, Meridiane und so weiter hinein, bis dein gesamtes Biosystem von violettem Licht durchflutet ist
  • Stell dir vor, wie dieser Prozess des Ausdehnens und Zusammenziehens so wie dein Atem natürlich weiter fließt und deine Zellen so auf das violette Licht eingestimmt bleiben
  • Verweile anschließend in der meditativen Stille und erfreue dich an der inneren Wohltat

Heilungsmeditationen zur Geistigen Aufrichtung

Die von uns gesprochenen Meditationen regen kraftvolle Heilungs- und Reinigungsprozesse an. Ihre hohe Schwingungsfrequenz erneuert und ernährt die Zellen, die Organe und die feinstofflichen Systeme des Menschen.

 

Diese CD ist ein Genuss für Körper, Seele und Geist.

Hier können Sie die CD bestellen »

Weitere Meditationen

Licht-Meditation |  3-Heilung Atmung |  AUM Atmung |  ERfüllung

Toskar Heilung Sekretariat

Montag bis Freitag

8:30 - 11:30 Uhr

+49 89 358 99 269

E-MAIL

Gesundheit als Weg

Carolin und Alexander Toskar  

Buch bestellen