Körperintelligenz


Die Intelligenz des Körpers und wie man sie nutzen kann

Körperintelligenz ist eine uns innewohnende Weisheit, die uns führt und lenkt. Sie stellt einen Seinszustand dar, in dem wir im Einklang sind- körperlich, seelisch und geistig.

 

Das Leben spricht auf verschiedenen Frequenzen mit uns. Die deutlichste Sprache ist die des Körpers und der Körperintelligenz. Sie ist unser größtes Instrument, Speicher und „Entwicklungshelfer“. Sie gibt uns die Möglichkeit, unser Leben freudvoll zu genießen und mit Sinn zu erfüllen oder auch Änderungen unseres Denkens, Verhaltens und unserer Lebensumstände vorzunehmen, wenn wir den Weg des Wohlbefindens verlassen haben.

 

Kinder haben oftmals das Bewusstsein für die eigene Körperintelligenz noch voll ausgeprägt, sie leben frei, sensitiv, selbstbewusst und dem inneren Rhythmus folgend. Durch zunehmende Lebensprägungen, Überbetonung des Verstandes und daraus resultierenden Spannungen und inneren Verboten verliert sich bei Jugendlichen und Erwachsenen nach und nach das Gefühl der Einheit mit dem Körper. Sie fühlen sich dann oft unbehaglich und unharmonisch in ihrer Haut oder werden krank.

Aspekte der Körperintelligenz

  • Der Körper arbeitet auf vielen sichtbaren und unsichtbaren Ebenen in einem harmonischen Zusammenspiel für uns und unser Dasein 
  • Der Körper speichert jede Lebenserfahrung im Körpergewebe, in den Zellen und Organen, als Erfahrungsspeicher und zum Schutz 
  • Der Körper zeigt uns durch Disharmonie, Schmerz und Krankheit, wo wir die Körperintelligenz gestört haben 
  • Die Körperintelligenz gibt uns durch Art und Ort der Beschwerden Hinweise, wie und wo wir unser
  • Leben korrigieren dürfen, um wieder zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit zu gelangen
  • Der Körper trägt bereits alles in sich, was er zur Heilung braucht

Wenn wir lernen unsere Körperintelligenz bewusst zu nutzen, können wir sehr schnell wahrnehmen, wann und wo erste leichte negative Reaktionen im Körpers entstehen (z.B. leichtes Magenkribbeln, etwas verengter Brustraum oder flache Atmung, verhärtete Leisten). So können wir in einer sehr frühen Stufe belastende Lebenssituationen erkennen und herausfinden, wie wir diese transformieren können. Dies ist durch eine veränderte geistige Einstellung zu den Umständen möglich oder aber auch durch uns wohltuende Veränderungen in der materiellen Welt (z.B. Berufswechsel, andere Wohnung, kürzere Fahrtzeiten etc.).

 

Je mehr wir die Bedürfnisse des Körpers achten und respektieren, desto besser und gesünder fühlen wir uns, was sich positiv auf alle Bereiche des Lebens auswirken wird.

Missachtete Körpersignale

Im Alltag hören wir meist nicht darauf, was der Körper uns signalisiert und braucht, sondern ignorieren ihn und schauen nach Möglichkeiten, um weiterhin volle Leistung zu bringen obwohl wir müde und erschöpft sind. Oft haben wir uns auch schon daran gewöhnt oder damit abgefunden, steif und verspannt zu sein oder Schmerzen zu haben. Wir denken und handeln in dem falschen Bewusstsein und Glaubensmuster des Funktionierens und Starkseins und nicht des Fühlens und des Respekts gegenüber uns selber.

 

Anstatt uns auszuruhen, Pausen zu machen, in die Stille zu gehen oder den Körper zu bewegen und frisch und gesund zu essen, werden Kaffee, Alkohol, Schlafmittel oder Schmerzmittel eingenommen. Oder wir lenken uns ab mit Social media, TV und ungesunder Lektüre. Anstelle von Erholung und Regeneration sind dadurch weiterer Stress, Übersäuerung, Verspannungen und Schmerzen die Folge und ein unglückliches Leben sind somit vorprogrammiert.

Ungesunde Lebens- und Denkweise

Wir ignorieren unsere Körperintelligenz also nicht nur, sondern überlagern sie darüber hinaus noch mit einer ungesunden Lebens- und Denkweise. Jeden Tag hat der Mensch circa 50.000 Gedanken, bis zu 80% dieses Gedankenvolumens sind negativ-destruktiv und schwächen unsere Körperintelligenz: 

  • Ich bin es nicht wert, mir zuzuhören
  • Nur wenn ich viel arbeite, komme ich im Leben voran und bin liebenswert
  • Pausen sind etwas für Schwache

Neue Impulse für die Zellintelligenz

Die Geistige Aufrichtung als Impulsgeber

Die Geistige Aufrichtung setzt Impulse an die Lebenskraft und Zellintelligenz, um ihre innere Heiltätigkeit im gesamten Körper-, Seele- und Geistsystem aktiver aufzunehmen.

 

Viele Menschen haben den Kontakt zu ihrer inneren Ordnung verloren. Sie fühlen sich „aus dem Lot“, überlastet und erschöpft. Die Geistige Aufrichtung hat die Kraft, den Menschen von den aufgetragenen Lasten der Vergangenheit zu befreien, die in den Augenblicken – Momenten des Lebens – als Prägungen gespeichert sind. Gedanken, Glaubens- und Verhaltensmuster, Ereignisse und alte Programmierungen, die in den Zellen, im Bewusstsein und Unterbewusstsein verankert sind, werden aufgelockert.

 

Die befreite Zirkulation der Lebenskraft gewährt ein harmonisches Funktionieren aller Systeme, die alle ineinandergeschoben und in beständiger Wechselwirkung sind. Die Hindus bezeichnen die Lebenskraft auch als „Prana“, die alte chinesische Medizin nennt die Lebenskraft „Chi“. Paracelsus sprach von einem geistigen Ordnungsprinzip. Therapeuten und Heiler sprechen heute vom „inneren Arzt“ oder der „Körperintelligenz“, die aktiviert werden.

 

Das gesamte Bewusstsein des Menschen wird von den hohen Frequenzen der Aufrichtung durchgeistigt, die jede Zelle und das Zellbewusstsein durchströmen. Die interdimensionalen Gehirnfunktionen werden durch die Geistige Aufrichtung so aktiviert, dass sie Informationen zur Neuausrichtung der Zellzeit-Erinnerungsmechanismen und zu Veränderungen in der Zellstruktur aussenden, mit deren Hilfe die Gehirnprozesse sowie Körperfunktionen völlig neu gesteuert werden.

Neues, positives Körpergefühl

Ein neues positives Körpergefühl stellt sich nach der Geistigen Aufrichtung ein, welches die Aufnahme von Meditation, Sport und Bewegung wieder möglich macht und zu mehr Lebensfreude und weiteren Heilprozessen führen kann.

 

„Das physische Zurückdrehen war für mich wie ein weißes Blatt Papier zu bekommen. Es war, wie wenn alles, all die alten Muster, die mich prägten, gelöscht wurden. Und dadurch war ich in der Lage, viele körperliche Aktivitäten weiterzuverfolgen. Yoga oder Kung Fu konnte ich genießen, weil es leicht ging. (...) Das war das Aufregendste für mich.“ So berichtet Dean Hoshizaki aus Seattle im Dokumentationsfilm „Die Geistige Aufrichtung“.

Besseres Verständnis für den eigenen Körper

Mit der neugewonnen und verfeinerten Körperintelligenz durch die Geistige Aufrichtung werden von nun an auch die zukünftigen subtilen Botschaften und Bedürfnisse des Körpers besser verstanden und es kann so vielen Disharmonien und Krankheiten vorgebeugt werden oder ihnen in einem frühen Stadium die richtige Aufmerksamkeit und Fürsorge zuteil werden. Das intuitive Wissen, was uns jetzt gut tut und was nicht, ist geweckt und aktiv.

 

Die Körperintelligenz selber fördern

Geistige Übungen sind ebenfalls sehr hilfreiche Werkzeuge für die Stärkung der eigenen Körperintelligenz. Es ist sehr wichtig, sich seine Gedanken bewusst zu machen und sie auch zu steuern. Dies ist zum Beispiel über Meditation, schöpferische Visualisierung, gute geistige Nahrung oder Affirmationen möglich. Dabei geht es nicht um  positives Denken und damit Wegschauen von anstehenden Problemen. Es ist vielmehr das genaue Hinsehen und Erkennen von negativen Gedankenmustern, die die Körperintelligenz bisher stören und durch deren Umstellung bewusste Veränderungsmöglichkeiten vorzunehmen.

 

Denn es kommt selten sofort zu einer schwerwiegenden Erkrankung als Botschaft des Körpers, sondern wir werden in verschiedenen Stufen gewarnt. Zunächst erscheinen Wünsche, dann eine leichte funktionale Störung, dann eine akute körperliche Störung, die chronisch wird und zuletzt irreversible Schäden. Wir haben auf jeder dieser Eskalationsstufen die Möglichkeit, eine Korrektur vorzunehmen. Je früher wir dies tun, desto leichter ist es.

Mit den Körperzellen sprechen

Es gibt allein 220 verschiedene Zell- und Gewebearten im menschlichen Körper, die eine Arbeitsteilung ermöglichen, so dass alle Funktionen menschlichen Seins erfüllt werden können. Hier ist also echtes „Networking“ und Kooperieren gefordert. Denn nur wenn alle inneren Abläufe harmonisch funktionieren, ist der Mensch gesund und jung. In dem Moment wo die Regeneration und Zusammenarbeit der Zellen eingeschränkt wird, entstehen Störungen oder es tritt ein beschleunigter Alterungsprozess ein.

 

Wohlwollende Gedanken und gute Worte, die wir den Zellen und Organen schicken, bewirken heilsame Veränderungen. Nehmen wir uns jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um die Zellen zu nähren, indem wir mit ihnen sprechen.

Sie werden die gesprochenen Schwingungen annehmen, verwerten und nach ihnen handeln. Denn jede Zelle hat ein Gedächtnis und kann die hohe Dankbarkeitsschwingung aufnehmen.

  • Schließe die Augen
  • Atme dreimal ruhig ein und aus
  • Spüre, wie der Atem durch den Körper auf- und absteigt
  • visualisiere dann ein Organ oder Körperregion
  • visualisiere seine gesunde vitale Funktion
  • visualisiere seine Zellen
  • sprich nun für dieses Organ und seine Zellen innerlich und mit Hingabe „Danke - Danke - Danke“
  • spüre dieser hohen Schwingung der Worte nach
  • visualisiere nun den nächsten Körperbereich oder Organ
  • und setze so die Übung fort

Das Wort 'Danke' ist eines der stärksten Mantras, wenn es aus ganzen Herzen mehrmals wiederholt wird.

 

Buchtipp: Gesundheit als Weg zum Selbst »

Die Sprache der Organe

Es ist nie ein Zufall, warum eine bestimmte Körperregion oder ein Organ betroffen ist. Dahinter steht immer eine geistige Ursache und die Körperintelligenz. Jede Krankheit ist eine wichtige Information. Man sagt auch, eine „In-Form“ gegangene geistig-seelische Störung, die dann zur Information wird. Wir können eine Innenschau durchführen und uns folgende Fragen stellen, um der Ursache näher zu kommen.

  • Wann genau ist die Symptomatik das erste Mal aufgetreten?
  • Besteht ein Zusammenhang mit einer (schwierigen) Lebenssituation?
  • Welche Körperhälfte ist betroffen?
  • Um welche Art der Erkrankung handelt es sich - Verengung, Vereiterung, Bruch, Jucken etc.?
  • Wofür steht das betroffene Organ aus geistiger Sicht?
  • Wozu zwingt mich das Symptom? Woran hindert es mich?

Diese geistige Beschäftigung mit der Krankheit führt häufig sehr schnell zu dem nötigen Erkenntniszuwachs, der eine heilsame Veränderung der Lebenseinstellung und -führung möglich macht. Manchmal ist aber auch Geduld gefragt sowie eine ständige Überprüfung der Gewohnheiten und Denkmuster. Vielleicht ist sogar die Entwicklung dieser Geduld das Thema, welches über die Körperintelligenz ins Leben gebracht werden soll. In jedem Fall bedeutet diese wirkliche innere Heilung einen Quantensprung im Bewusstsein eines jeden Menschen, für manche sogar den ersten Zugang zur Feinstofflichkeit und Spiritualität.

Toskar Heilung Sekretariat

Montag bis Freitag

8:30 - 11:30 Uhr

+49 89 358 99 269

E-MAIL

Gesundheit als Weg

Ein Handbuch zur Heilung und Gesundwerdung im Alltag.

Buch bestellen

3-Heilung

Prinzipien zu spiritueller Gesundheit. Mit Energiekarten. 

Buch bestellen